Via Appia Forum Romanum
 

zurück zur Hauptseite    

Widerlegung des CO2-Wahns

Dr. rer. nat Heinz Bender

Da das Klima ein Naturphänomen ist, muß jede damit zusammenhängende Frage, wie globale Erwärmung und Einfluß des CO2-Gehaltes der Luft, rein naturwissenschaftlich diskutiert werden. Prophetie und Wahrsagerei sind dabei fehl am Platze. Nötig ist eine systematische, logisch saubere Analyse, aus der dann korrekte Schlüsse möglich sind.

Kern des CO2-Wahns sind die Annahmen:

1)      Es gibt eine globale Erwärmung

2)      CO2_0.04% ist ein wirksames Treibhausgas und bewirkt eine globale Erwärmung

Als physikalische Gegebenheit ist zu berücksichtigen:

3)      Die Löslichkeit von CO2 in Wasser nimmt bei zunehmender Wassertemperatur ab

4)      Dies gilt auch für Meerwasser

5)      Bei globaler Erhöhung der Temperatur steigt auch die Temperatur des Meerwassers

6)      Wegen der reduzierten CO2-Löslichkeit muß mit zunehmender Temperatur des Meerwassers der CO2-Gehalt der Luft steigen, weil einerseits weniger CO2 aus der Luft absorbiert wird und andererseits vermehrt CO2 an die Luft abgegeben wird

Damit lassen sich folgende Aussagen formulieren:

(A)    eine globale Erwärmung bewirkt eine Zunahme des CO2-Gehaltes der Luft (folgt aus (6), physikalische Tatsache)

(B)     eine Zunahme des CO2-Gehaltes der Luft bewirkt eine globale Erwärmung (folgt aus (2), Annahme deren Gültigkeit zu prüfen ist)

Daraus folgt des weiteren die Aussage

(C) ((A) bewirkt (B)) und ((B) bewirkt (A))

Umgangssprachlich ist dies ein sog. Teufelskreis, technisch gesprochen eine (positive) Rückkopplung.

Diese aus logischen Gründen herleitbare Aussage (C) hat nun zwei mögliche Schlußfolgerungen:

(I)     Wenn die Annahme (2) wahr ist, dann erhält sich der o.a. Teufelskreis ohne jedes menschliche Zutun von selbst, u.z. seit es CO2 auf dieser Welt gibt; und jede Maßnahme zur CO2-Reduktion ist wirkungslos und damit unnütz;

oder

(II)     Wenn die Annahme (2) nicht wahr ist, so daß keine Rückkopplung auftritt, dann ist jede Maßnahme zur CO2-Reduktion überflüssig und deshalb ökonomisch schädlich.

Jeder Anhänger des CO2- Wahns kann sich aussuchen, welche der beiden obigen Schlußfolgerungen ihm angenehmer ist.

Wer nach dieser Analyse weiterhin Maßnahmen zur CO2-Reduktion fordert oder befürwortet, muß sich fragen lassen, wie er dies ernsthaft begründen will, ohne sich einer dauerhaften Lächerlichkeit preiszugeben.

 

Via Appia Forum Romanum
 

 

zurück zur Hauptseite